Apportieren - viel mehr als hinter einem Ball herlaufen

IMG_7681.jpg

sicheres Halten des Dummies

Unter Apportieren versteht man ursprünglich bei der Jagd das Herbeibringen des vom Jäger erlegten Wildes durch einen Hund.
Heutzutage erfreut sich Apportieren aber auch im Nicht-Jagdgebrauch bei vielen Hundehaltern und deren Hunden großer Beliebtheit.

Wenn man mit seinem Hund "richtig" apportiert, hat man für sich und den Hund eine sehr vielseitige und sinnvolle Beschäftigungsmöglichkeit erarbeitet.

Markierung - Frei verloren Suche - Einweisen

Wir apportieren mit sog. Dummies, das sind gefüllte Jutesäckchen. Diese können sich in Größe, Gewicht und Farbe unterscheiden.

Bei der Dummyarbeit gibt es drei Aufgabenbereiche: Markierung, Frei verloren Suche und Einweisen. Bei jeder Aufgabe werden vom Mensch-Hund-Team unterschiedliche Fähigkeiten verlangt. Mal geht es um das selbständige, ausdauernde Suchen des Hundes, mal um ein möglichst zielgenaues Schicken. Genau diese Unterschiede machen die Dummyarbeit so reizvoll und anspruchsvoll.

Sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene können gefordert und gefördert werden.

Anfänger oder Fortgeschrittener

Für Anfänger bieten wir in der Regel einmal im Jahr (Frühjahr) einen Anfängerkurs an. 

Auch für spielerisches Apportieren, unabhängig von Dummies und den oben genannten Aufgabenbereichen, bieten wir immer mal wieder Workshops an. Diese Ausschreibungen findet ihr unter Aktuelles und Termine.

Auch für Fortgeschrittene gibt es regelmäßig Kurse. Diese Ausschreibungen findet ihr unter Aktuelles und Termine.